Heute war es soweit. Nach langer Planung machten wir uns mit den Fahrrädern auf nach Solz. Da wir in der Nähe wohnen, war für uns nur ein Anfahrtsweg von etwa 7km nötig. Da es vom Weg her besser war, begannen wir mit dem 10. Cache der Runde und arbeiteten uns dann nach oben. Die Runde umfasste 40. Tradis + einen Bonus auf einer Strecke von 14km.

 

Am ersten Cache angekommen haben wir erst einmal kurz Rast gemacht und etwas Trinken zu uns genommen. Das hatte den Vorteil, dass wir weniger Gewicht an Bord hatten, da es zu Beginn bergauf ging.

 

Nach der Pause begannen wir den ersten Cache der Runde zu suchen. Das hat am Anfang etwas länger gedauert, da wir uns noch nicht an die Verstecke der Runde gewöhnt hatten. Doch nach ungefähr 5 Minuten war die Dose dann auch gefunden und wir konnten uns ins Logbuch eintragen.

 

Die nächsten Caches waren dann doch schneller gefunden. Bei dem 2. Cache (Nr.11) haben wir uns schon auf eine Klettertour gefreut. Das kam jedoch anders. Der Cache lag direkt vor unseren Füßen. Er muss wohl von dem schweren Sturm der Tage zuvor von dem Baum gefallen sein. Echt schade jedoch besser, als das wir ihn garnicht hätten finden können.

 

Hauptsächlich waren auf der Tour Petlinge zu finden. Sie waren teilweise gut versteckt. Mit der Zeit kannte man dann aber auch Verstecke, die sich wiederholten. Auf diesem Streckenabschnitt waren auch zwei Micro Caches zu finden welche den Namen auch wirklich verdient haben. Wir konnten die kleinen mit großer Mühe dann doch noch finden.

 

Ein Cache blieb jedoch vor uns verborgen. Nach langem suchen, gaben wir letztendlich auf und beschlossen noch einmal wieder zu kommen. Als Ausgleich nahmen wir jedoch einen anderen Tradi mit, welcher eigentlich nicht zu der Runde gehörte, jedoch auf dem Weg lag.

 

Zunächst stand ein Multi auf dem Plan. Für diesen musste eine Formel gesucht werden, welche einen Hinweis auf das Final gab. Peilen war angesagt. Den Cache haben wir dann mit der richtigen Formel schnell gefunden.

 

An diesen Punkt machten wir dann auch erstmal ein bisschen Pause, da der Weg zuletzt nur bergauf ging. Außerdem waren wir auch schon ungefähr 2 Stunden nonstop unterwegs.

 

Nach der Pause machten wir uns auf in Richtung Solz. Auf dem Weg nahmen wir auch noch ein paar Caches  mit , die zu der Runde gehörten. Im Ortsinneren beendeten wir dann unsere Runde. Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir schon ungefähr 3 Stunden mit dem Fahrrad unterwegs.

 

Der erste Teil führte uns an Windrädern, Bäumen , Pflanzen und wunderschön gelegenen Dörfern vorbei. Nach diesem Teil der Runde kann ich sagen, dass die Runde gut durchdacht ist, und an wunderschönen Orten vorbeiführt. An sich ist die Runde auch für die geeignet, die ihre Statistik etwas aufbessern wollen. Letztendlich haben wir 20 Caches gefunden.

 

Sie lesen : Solzrunde Teil 1 – Geocaching Runde




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: